Lesungen & Vorträge


Lesungen & Vorträge

 

Das Wissen aus meinen Büchern gebe ich gerne weiter, und meine Veranstaltungen sind nach den Reaktionen des Publikums so informativ-unterhaltsam wie meine Texte.
Eine „Lesung“ ist bei mir nie nur eine Lesung, weil ich immer die Hintergründe und Vorgeschichten der Texte erzähle, und bei Vortägen über Bodensee-Themen lese ich natürlich auch eigene Texte.

Eine spezielle Art der Vorträge sind meine – bisher kurzen – kabarettistischen Auftritte, in der „Splitternacht“ im K9 in Konstanz und im Tivoli in St. Gallen.

 

Bühnen und Orte …

wo ich bisher mit Lesungen/Vorträgen aufgetreten bin:

Alpines Museum, Bern
Augustinum, Meersburg
FriedensRäume, Lindau
Gessler 1862, Friedrichshafen
Homburger + Hepp, Konstanz
Inselhotel, Konstanz
K9 Kulturzentrum, Konstanz
Löwenarena, Sommeri (CH)
Naturfreundehaus, Radolfzell-Markelfingen
Naturmuseum, St. Gallen
Palmenhaus, Konstanz
Rosenau (KWA), Konstanz
Stadtbücherei, Trossingen
Tivoli, St. Gallen
Volkshochschule, Villingen-Schwenningen
Zimmerbühne, Konstanz

(nicht vollständig)

 

„25 Jahre Bodensee-Bücher – 10 Geschichten zu 10 Büchern“

2017 wird mein erster Bodensee-Reiseführer 25 Jahre alt – ein Anlass, um aus dieser Zeit Geschichten zu erzählen, denn jedes Buch hat seine Geschichte, wie es entstanden ist, was bei der Arbeit daran passiert ist, etc.
Die Summe dieser Buch-Geschichten sind schon ein großer Teil meiner Biografie als Autor – für Bodensee- und andere Themen.
Durch die Arbeit an diesen Bodensee-Büchern und meine anderen Veröffentlichungen wurde ich zum „wandelnden Bodensee-Lexikon“.

Vom Polyglott (dem Best- und Longseller) über das „Bodensee ABC“ und die „1000 Tipps“ bis zum neuesten mit den besonderen Orten:
– der erste kleine Reiseführer (1992, für den RV Verlag)
– der erste Radführer (1995, für Fink-Kümmerly+Frey), mit nur zwei Touren ins Hinterland
– der Naturwanderführer Untersee, mit Natur-Touren auf dem Land und auf dem Wasser (1999, für die Bodensee-Stiftung)
– das „Bodensee-ABC“, das weder ein Reiseführer noch ein Bildband ist – eine Landeskunde in 60 Themen (2007, für den Thorbecke Verlag)
– das Bodensee-Listenbuch: 100 Themen mit jeweils 10 repräsentativen Beispielen (2009, für den Bodensee-Verlag)
– und den Kinderführer („Hits für Kids“), den „Schwabenführer“ und noch ein paar …

Kinderführer+Schwabenführer_2010_07551m

 

Bodensee-Orte zum Verweilen – In 80 Minuten um den See

Anhand des neuen Buches „101 Bodensee-Orte zum Verweilen und Entdecken“ stelle ich besondere Orte vor, erzähle wie ich sie entdeckt habe, und wie sich die Orte zu einem Buch zusammengefunden haben. Vor dem überschaubaren Publikum einer Veranstaltung empfehle ich meine persönlichen Lieblingsorte und verrate „Geheimtipps“, die für ein solches Buch nicht geeignet wären.
Dabei beantworte ich so die üblichen, mir schon bekannten Fragen der Leser – und bin gespannt auf die Fragen aus dem Publikum, die ich noch nicht kenne.
Ich lese natürlich auch Texte (bzw. Textauszüge), die besonders typisch für das Werk sind.

Zusammen mit Martin Luithle als Moderator gibt es das Angebot der „Bodensee-Talkshow“: In-80-Min-um-den-Bodensee_Brauns+Luithle_Flyer

Zimmerbühne_auf-dem-roten-Sofa_8-2015_03981m     Zimmerbühne_auf-dem-roten-Sofa_8-2015_03983m
Zimmerbühne, Konstanz, August 2015

An geeigneten Orten kann die Talkshow auch mit Klavierbegleitung gemacht werden:

Martin-Luithle_Konzert-in-Budapest_4-2014_Ms
Martin Luithle in Budapest

 

Für Buchhandlungen hat der Verlag ein Veranstaltungsangebot erstellt, das aber auch auf andere Veranstaltungsorte übertragen werden kann:
Eventangebot_Patrick-Brauns_101-Bodensee-Orte-zum-Verweilen

Eine Veranstaltung zu dem Buch kann auch mit einer Führung zu dem einen oder anderen „Verweil-Ort“ verbunden werden – oder auch als Wanderlesung mit mehreren Stationen.

Als Vorabinformation der Artikel über die erste Buchvorstellung am 19. Mai 2015 in der Buchhandlung Homburger + Hepp im SÜDKURIER 

 

 

Weitere Vortragsthemen

  • Gipfel-Glück im Mittelgebirge – die wichtigsten Berge in Baden-Württemberg”: Warum sie wichtig sind und warum man sie besuchen sollte, wie man hinkommt und was ich auf dem Weg erlebt habe,
    dazu Informationen über das neue Wasser-Projekt
  • Bergnamen und Sprachen in den Alpen“ (zu: „Die Berge rufen“): Warum die Berge heißen, wie sie heißen – und warum die Menschen in den Alpen sprechen- wie sie sprechen – und die Geschichten vor und hinter den Texten
  • „Die Europäische Wasserscheide zwischen Alpen und Schwäbischer Alb“: Die seit Jahrmillionen fast unveränderte Trennungslinie zwischen Atlantik und Mittelmeer (mit Schwarzes Meer) von Gibraltar bis zum Ural verläuft durch die Alpen, östlich und nördlich um den Bodensee, um die Quellen der Donau herum und weiter über die Schwäbische Alb. An vielen Stellen kann man diese Linei ganz eindrücklich erleben: auf dem Höchsten, auf dem Alten Postweg, bei der Kalten Herberge, …

(je nach Thema auch mit Dias/Fotos)

 

Kommentare sind geschlossen