Buchmesse-Bilanz

Bilanz nach zwei Tagen Buchmesse: Zwei Buchprojekte bekommen jetzt ihre Verträge, bei einem dritten konnte ich zwischen Auftraggeber und Verlag vermitteln, damit es wieder in die Gänge kommt. Neue (potentielle) Auftraggeber für Lektorats-/Korrekturarbeiten. Mehrere Empfänge mit wichtigen Leuten, u.a. die ehemalige tunesische Tourismus-Ministerin Amel Karboul, die beim Midas Verlag ein lesenswertes neues Buch veröffentlicht hat: „Coffin Corner. Warum auch die besten Firmen abstürzen können“ (und was alle daraus lernen können) Gute Gespräche mit alten Bekannten…

weiterlesen

Erholt auf die Buchmesse

Die etwas verspätete Sommerpause mit zwei Wochen Griechenland-Urlaub (Foto: Insel Hydra) ist vorbei – jetzt steht die Frankfurter Buchmesse auf dem Programm. Und ein Haufen Arbeit liegt auf dem Pendenzenberg und kommt Dossier für Dossier nach vorne: ein Artikel über Jugenstil-Architektur, die Reportage über Restaurant-Toiletten, der Test eines Berggasthauses, u.a. – und für danach das Schweiz-Sachbuch (demnächst konkretere Infos) und das Wasser-Buch. Daneben die üblichen Auftragsarbeiten …

weiterlesen

Hegau beglückt

Seit dem Erscheinen der „101 Orte zum Verweilen“ sind die Reaktionen darauf zu fast 100 % positiv. Vor ein paar Tagen kam ein Kommentar aus Singen, der Stadt mit der Musikinsel, den ich hier zitieren darf: Aachinsel in Singen – die “Musikinsel” Bisher kannte ich von Patrick Brauns nur das “Bodensee ABC”, das mir auch schon gut gefiel. Mit “101 Orte zum Verweilen und Entdecken” hat er mich angenehm überrascht. Obwohl ich seit rund 30…

weiterlesen

Wenn die Bild-Redaktion nach „Geheimtipps“ fragt

Vor einem Monat kam über ein PR-Büro eine Anfrage der Online-Redaktion der Bild-Zeitung: Sie hätten gerne meine “Bodensee-Geheimtipps” und wollten mir wegen den „101 Orten zum Verweilen“ ein paar Fragen stellen. Seit dem 2. Mai ist es online, aber weil es nur für Abonnenten lesbar ist, zitiere ich hier ein paar der Antworten auf ihre Fragen: Welcher Ort am Bodensee, den Sie entdeckt haben, war für Sie die größte Überraschung – und warum? Bregenz, die…

weiterlesen

Vom Recherchieren bei Ämtern

Von einer Stadt in Süddeutschland brauche ich – für einen Satz in einem Artikel – eine Auskunft über die Herkunft des Namens eines Parks, der nach einer europäischen Region benannt ist. Das sollte eigentlich einfach sein, weil die wichtigsten Dienststellen der Stadtverwaltung in Gebäuden in diesem Park sind. Die junge Dame von der Pressestelle weiß es nicht und verweist mich an das Stadtarchiv, das seinen Sitz in einem anderen Stadtteil hat. Die Mitarbeiterin des Stadtarchivs…

weiterlesen