Kulinarisches & Gastronomisches

In der “Seezunge” und anderen Medien

Das langjährige Interesse an gutem Käse hat mich im Jahr 2000 dazu gebracht, in dem Magazin Seezunge über kulinarische Themen zu schreiben (eine Reportage über Dorfkäsereien im Thurgau).
Durch den Wein und das Wasser dazu und das Brot darunter wurde ich mit der Zeit der Spezialist für “Grundnahrungsmittel”.
Und dann kamm nach ein paar Jahren an mich – als Halbvegetarier (oder “Flexitarier”) – der Auftrag: „Wer über Käse schreiben kann, der kann auch über Wurst schreiben.“  Zu der daraufhin 2005 erschienenen Wurstgeschichte sagte der darin portraitierte “Speck-Willi” aus Eigeltingen im Hegau im Januar 2009: „Von dem Artikel bin i heut noch begeischtert. Absolute Spitzenklasse!“

 

Aktuelle Veröffentlichungen:

In der Mitte Dezember 2017 erschienenen Seezunge 2018 ist von mir ein neues Format: die “Nach-Lese“, eine Doppelseite (ganz hinten im Heft) mit Fotos, die ich im Lauf des Jahres gesammelt habe, und etwas glossierenden Kommentaren dazu.
Bei den Empfehlungen sind wieder zwei von mir: das Kafi Anton auf dem Bergrücken St. Anton bei Oberegg im Appenzeller Vorderland und das Gasthaus Rossfall an der Straße von Urnäsch auf die Schwägalp.

In der Rubrik Seezunge im akzent ist im Februar 2017 von mir eine Reportage über eine Nachtschicht in einer Konstanzer Bäckerei mit dem schönen Namen Paradies-Bäckerei erschienen.

In der Seezunge 2017 (12/2016) war von mir keine Reportage, sondern nur eine Restaurant-Empfehlung von zwei Restaurants im selben Ort (Hohentengen am Hochrhein), aber ganz verschieden: das Hochrheinstüble (badische Küche mit exotischen Elementen) und das Wasserstelz (gutbürgerliche Küche in einem uralten, ganz idyllisch am Rhein gelegenen Gebäude)

 

Veröffentlichungen aus den letzten Jahren:

In der Ausgabe 2016 war von mir die Reportage über die vom Design bzw. der Ausstattung her aus dem Rahmen fallenden Restaurant-ToilettenRestaurant-Toiletten_Seezunge-2016_S-100-107
Für die Restaurant-Empfehlungen habe ich die Station einzigartig in Mannenbach (TG) und das Berggasthaus Hochhamm bei Schönengrund (AR) getestet.

Hochhamm_Rest-von-W_11-2015_05174m

Seezunge-2016_Empfehlung-Hochhamm_S-176_PBrauns

 

Die wohl schönste meiner bisherigen Reportagen in der Seezunge war die über die Kaffeehäuser rund um den Bodensee, die – im Sinne und Stil der Wiener Kaffeehäuser – die typische Kombination von Kaffeespezialitäten und Kaffeehaus-Kultur (Literatur, Lesungen u.a.) bieten: das Coalmine in Winterthur mit der riesigen Suhrkamp-Bücherwand (Foto), das Café di Coppola in Markdorf, das Café Zanona in Feldkirch, das Kaffeehaus in St. Gallen, …  (Seezunge 2012)

 

Auswahl der älteren kulinarischen und gastronomischen Reportagen
in AKZENT und SEEZUNGE (bis 2010):

KäSEE – das Käseland Thurgau, seezunge ’01 (Besuche bei vier traditionellen Dorfkäsereien zwischen Kreuzlingen und Weinfelden – die es inzwischen leider nicht mehr gibt …)

Rhabarber, Rhabarber … als Frühlingsgemüse, akzent, 5/2001
Bäckereien und Brot rund um den Bodensee, seezunge ’02 (Brot-Region Bodensee – Zutaten und Inhaltsstoffe – Einkaufstipps – Die Land-Bäckerin – Brot-Lexikon)

Was ist eigentlich “Mittelmeer-Küche“? Eine multikulturelle Antwort aus dem Gasthaus zu Möggingen, akzent, 6/2002
Wasser am See (Trinkwasser, Mineralwasser und andere Wässer), seezunge ’03

Neue Punkte und nette Rustikalität. Die Bodensee-Region in den Gourmet-Führern 2003 (Gault Millau und Michelin), akzent, 3/2003
Über dem See im Sommerwind. Ausflugslokale auf aussichtsreichen Hügeln, akzent 6/2003
Der Milch-See. Wo in der Bodensee-Region die Milch fließt, seezunge ’04

Modern speisen – Restaurants mit sehenswerter moderner Architektur, akzent 7/2004
Fünf Köche und eine Schüssel. Eine praktische Philosophie des Salatsauc, akzent 6/2004
Wurst-Rädle und Käse-Ecken, seezunge ’05 (Wurst-Spezialitäten vom Bodensee und Neues aus der Käsebranche)

Die internationale Bodensee-Küche in vier Menüs, akzent 4/2005

Essen im Tobel – Essen im Schatten (über Restaurants in oder bei Tobeln und Schluchten), akzent 7/2006
Kulinarisches „Bodensee“-Lexikon, seezunge ’07

Tafeln – Soziale Verwertung des Überflusses (über Tafel-Läden), akzent 2/2007
Ob grün oder rot – die Tische werden immer länger, akzent 7/2007 (über kommunikative lange Tische als neuer Trend in der Gastronomie)

Berg-Beizen-Tour. Vom Fünfländerblick nach Sternenberg, Seezunge ’09 (Nov. 2008)

 

Bei einigen der Reportagen in akzent und Seezunge der Jahre 2001 bis 2007 sind die Fotos von Helmuth Scham, www.schampus.com

 

kulinarisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.