Alles hat seine Geschichte

Geschichte der französischen Sprache und Portrait der okzitanischen

„Du hast doch Geschichte studiert …“ oder „Sie sind ja Historiker …“ 

Nein, und ich musste es in den letzten Monaten immer wieder dementieren. Ich habe keinen Studienabschluss in Geschichte – aber in meinen beiden Studienfächern sind meine Interessen immer von der Gegenwart aus zurückgegangen: in der Linguistik Sprachwandel und Sprachgeschichte, in der Politikwissenschaft die Geschichte politischer Ideen und Bewegungen – und im Bereich der Sprachenpolitik das Aussterben (oder die Ausrottung) von Sprachen, wie ich es beim Okzitanischen untersucht habe.

Ähnlich ist es auch bei meinen aktuellen Arbeitsgebieten: Die Architektur des frühen 21. Jahrhunderts kann nur verstehen, wer die Moderne der 20er bis 50er Jahre kennt, deshalb greife ich immer wieder darauf zurück. Auch in der Gastronomie haben vor einer oder zwei Generationen die Speisekarten noch ganz anders ausgesehen, weil viele Zutaten noch kaum erhältlich waren. Und selbst die Berge, die seit Millionen von Jahren dastehen, haben ihren Charakter in den letzten Jahrzehnten geändert, zumindest unser Blick auf sie …


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.