Seezunge 2020: Von Käse und Rosen

Vor einer Woche ist die Seezunge 2020 aus der Druckerei gekommen. Wie schon in den letzten Jahren besteht mein Anteil aus einer Geschichte, drei Restaurant-„Empfehlungen“ und 1000 Korrekturen im Adressenteil. Bei der Käse-Geschichte habe ich entdeckt und beschrieben, wie die Branche sich auch personell verändert hat: mehr Frauen und etwas „multikulti“, z.B. durch den Generationswechsel bei einem der führenden Käsegeschäfte der Ostschweiz. Das Bild mit den zwei Kühen wäre die Alternative zu meinem „Lieblingsbild“ gewesen.  
Die drei Restaurants sind nicht nur wegen ihrer Küche bzw. Speisekarte einen Besuch wert, sondern auch wegen dem nicht-kulinarischen Mehrwert: Der Frohsinn in Weinfelden ist eine Genossenschaftsbeiz mit Kulturprogramm, der Steinige Tisch steht auf einem langgezogenen Sandsteinfelsen, an dessen Südseite die wohl schönste Rosentreppe der Region durch den Weinberg führt, und der Obere Gäbris bei Gais ist eines der wenigen Restaurants, die tatsächlich auf dem Gipfel eines Berges stehen, mit entsprechender Rundumsicht.
Wieviel Korrekturarbeit und kreative Mühe in den Informationen eines Adressenteils mit ca. 70 Seiten steckt, wissen nur die Insider wirklich – den anderen erkläre ich es gerne.

auf der Rosentreppe zum Steinige Tisch
Hornkühe auf der Hochalp bei Urnäsch, im Hintergrund Speer, Pilatus u.a

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.