Von Bädern, Banken und Bergen

Wenn man so viel zu tun hat, dass die Aktualisierung der Website zu kurz kommt, ist das eigentlich ein gutes Zeichen. Aber was ich zur Zeit auf dem Tisch habe, ist so vielfältig, dass es zeigt, wie breit mein Arbeitsspektrum ist.
So unterschiedliche Themen wie jetzt, in den letzten drei, vier Wochen, hatte ich schon lange nicht mehr gleichzeitig auf dem Tisch:

– die Aktualisierung des Kirchen-Stadtplans Konstanz für die ACK – und danach der Kirchenführer über die ehemalige Jesuitenkirche in Konstanz,
– die Architekturseite über neue Bäder-Bauten fürs akzent (Juni) – und für Juli die Jubiläumsausgabe zu den ersten 15 Jahren, mit Schwerpunkt auf Sommer-Themen, also Bauten, die in diesen Wochen als Ausflugsziele geeignet sind
– dazwischen für dasselbe Magazin auch eine Geschichte über Direktvermarktung in der Landwirtschaft
– Buchbeiträge über bekannte Schweizer Marken wie PostAuto und Raiffeisen für einen Schweizer Verlag,
– Artikel über das Heiden Festival für die Alpenrosen und Vorarbeiten für eine neue Serie über Schweizer Volkslieder,
– Vorbereitungen der nächsten „szenischen Lesungen“ mit dem Schweizer Berge-Buch: am 15. Juni in Bad Ragaz und demnächst in Zürich
– und dann fragte die Redaktion der Bergwelten Schweiz noch nach Wegbeschreibungen für weitere Wandertouren zu meinem Bergportrait über den Monte Tamaro im Tessin, das ich im Januar geschrieben hatte (erscheint im Juli)


Kapelle Santa Maria degli Angeli von Mario Botta (am Osthang des Monte Tamaro)

Aber glücklicherweise hängt auch bei diesen Themen alles irgendwie zusammen, sodass ich nicht bei jedem Projekt in ein ganz anderes Gebiet springen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.