Mehrsprachigkeit und “Glossodiversität”

Der Vortrag über „Mehrsprachigkeit“ von Jürgen Trabant (bis 2008 Professor für Romanistik an der FU Berlin) vor kurzem im Kulturzentrum am Münster hat mich an meine Studienzeiten erinnert – und damit an die Frage, was davon geblieben ist (dazu demnächst mehr auf der Seite Politik & Sprache). Die „Glossodiversität“ (gesellschaftliche Mehrsprachigkeit) sieht er als großen Reichtum Europas an, auch gegenüber den USA – die individuelle Mehrsprachigkeit habe ich in meinem Leben oft erfahren. Zur Förderung…

weiterlesen

Guter Anfang 2018

Das Jahr 2018 sieht nach viel Arbeit aus, und das ist gut so. Die Zeitschrift „Alpenrosen“ will schon wieder einen Artikel von mir, gerade mit der Begründung, dass ich für eine Geschichte besonders geeignet sei, die ein Großereignis als Thema hat, aber weit darüber hinausgeht, Zusammenhänge herstellt, etc. – wie auch bei der Titelgeschichte über die Jodlerreise. Und von einer anderen Schweizer Zeitschrift kam nach Abgabe des ersten Artikels über einen Berg die erste Rückmeldung:…

weiterlesen

Seezunge 2018 – mit Nach-Lese!

Vor einer Woche ist die Seezunge 2018 erschienen. Von mir sind zwei „Restaurant-Empfehlungen“ und die letzte Doppelseite, die von der Redaktion mit dem Titel „Patricks Nach-Lese“ versehen wurde. Die beiden Restaurants sind gut zum Einkehren, haben aber auch herausragende nicht-kulinarische Besonderheiten: das Kafi Anton eine tatsächlich einmalige Aussicht, das Restaurant Rossfall einen absolut sehenswerten Saal. Meine „Nach-Lese“ ist eine Art Collage von kurzen Texten zu Bildern, die im Lauf des Jahres in den Ordner „Gastronomie…

weiterlesen

30 Jahre akzent

Die Monatszeitschrift akzent leistet sich seit 2003 die unabhängige Architekturrubrik „Seeraum“, die von mir redaktionell betreut wird. Mit einer dicken November-Ausgabe feiert das Magazin jetzt seine ersten 30 Jahre. Darin gibt es auf über 200 Seiten einige spannende Rückblicke, Artikel über andere Jubiläen und Jubilare in der Region und auf den Anlass bezogene Anzeigen. Mein Beitrag zum Jubiläum ist ein Seeraum-Artikel, der auf mehreren Seiten auf die Höhen und Tiefen der regionalen Architektur zurückblickt und…

weiterlesen

Spezialgebiet: fast alles

Vor 15 Jahren hat mir ein Schweizer Verleger schon empfohlen, ich sollte meine Arbeitsgebiete nicht zu sehr einschränken – und wörtlich: „Bleiben Sie Generalist!“ – Kürzlich sagte in der Redaktionssitzung einer Zeitschrift, für die ich regelmäßig über Architektur, Gastronomie und Regionalpolitik schreibe, der Redakteur – nach meinem Hinweis, dass auch Zahlen und Statistiken eines meiner Spezialgebiete sind: „Gibt es eigentlich Themen, die nicht dein Spezialgebiet sind?“ – Meine Antwort: „Gibt es schon, zum Beispiel Opern…

weiterlesen

Lektorat-Komplimente

Vor kurzem ist im Midas Verlag das Buch „Die PostScript-Revolution“ von Kurt Wolf erschienen, in dem er über seine Erfahrungen in der Druckerei-Technik und Druckindustrie seit den 50er Jahren schreibt. Das Buch habe ich im Frühjahr lektoriert, und über meine Arbeit daran hat er mir geschrieben: „Ich habe gemerkt, dass Sie die Kapitel hervorragend redigiert haben (…) Ihre Korrekturen sind Verbesserungen, die ich sehr zu schätzen weiss (…) haben Sie mich als Fachbuchautor in meinen…

weiterlesen

Über Folklore schreiben

Seit kurzem habe ich eine neue Zeitschrift, für die ich schreibe: Alpenrosen ist „die Folklore-Illustrierte der Schweiz“, also für Volksmusik und -tanz, Trachten, Schwingen und Jodeln. Das klingt sehr bodenständig, aber in der Schweiz sind das noch lebendige Traditionen – die Leute vom Konstanzer Trachtenverein sieht man nur, wenn ein Minister in der Stadt empfangen wird. In der Schweiz gibt es nicht die in Deutschland übliche Trennung zwischen Folk(lore) und Volksmusik. Und auch bei diesen…

weiterlesen

Komplimente

Wenn ich mit einer neuen “Outdoor”-Jacke (von VauDe) an der Kasse des Sportgeschäfts stehe, und die Seniorchefin sagt, als sie auf der Scheckkarte meinen Namen sieht: „Herr Brauns, ich mag Ihre Artikel sehr … ich bewundere Ihr Talent!“, ist das auch ein Ergebnis jahrelanger Arbeit – an Wörtern, Sätzen und Büchern. Dieses Jahr dürfen sich die Talente in unterschiedlichen – und neuen – Arbeitsfeldern entfalten: mehr für Schweizer Medien (Buch- und Zeitschriften-Verlage), aktuell über das…

weiterlesen

Angebote für Gastronomie

Um den Bereich Restaurants/Hotels bei meinen Textarbeiten auszubauen, habe ich die Seite „textet“ um dieses Thema ergänzt. Nachdem ich über 15 Jahre lang über Restaurants geschrieben habe, kann ich auch für sie schreiben. Foto: das Kafi Anton, Oberegg-St. Anton (neu, im Appenzeller Vorderland – mit Panoramaaussicht nach Nordwesten und Südosten)   Vor allem bei den Texten im Internet ist bei vielen noch „Luft nach oben“ – es gibt genug zu tun. Außer Website-Texten biete ich…

weiterlesen

Seezunge 2017

Die Ausgabe 2017 der Seezunge, die mich in den letzten Wochen beschäftigt hat, wurde gerade vor Weihnachten noch ausgeliefert. Mit meinem Namen (Kürzel) darunter sind in in diesem kulinarisch-gastronomischen Jahresmagazin nur zwei Restaurantbeschreibungen (“Empfehlungen”): ein Bäckerei-Café, in dem man das früheste Frühstück in der Region bekommt (werktags ab 5 Uhr!), und eine Doppelempfehlung über zwei ganz unterschiedliche Restaurants am selben Ort am Hochrhein, hinter dem westlichen Rand des Seezunge-Gebiets. Was man weniger sieht, ist die viel…

weiterlesen